Ingolstadt

Senioren ins Netz

Ältere Dame, von der man lediglich die Hände sieht, bedient mit einem speziellen Stift ein Tablet.

Adresse

Senioren ins Netz
Bürgerhaus der Stadt Ingolstadt
Kreuzstr. 12
85049 Ingolstadt

Ansprechperson

Wiltrud Nosse
Telefon: 0841 / 305-2801
E-Mail: wiltrud.nosse@ingolstadt.de

Organisation

Die Gruppe “Senioren ins Netz” bietet seit über 10 Jahren Computerkurse und Fragestunden von Senioren für Senioren im Bürgerhaus, dem Mehrgenerationenhaus der Stadt Ingolstadt an. Im Vordergrund steht nicht die reine Wissensvermittlung, sondern einen ebenso großen Stellwert nimmt der soziale Austausch ein.

Das Motto der Gruppe lautet “Hilfe zur Selbsthilfe”. Die Teilnahme an den Fragestunden ist kostenlos, bei den Computerkursen wird ein Unkostenbeitrag von 2 € pro Termin erhoben. Das Bürgerhaus der Stadt Ingolstadt ist Standort des Digital Kompass und stellt der Gruppe “Senioren ins Netz” die Infrastruktur zur Verfügung, kümmert sich um die Kursplanung und die Öffentlichkeitsarbeit.

Angebot

Die letzten 1 ½ Jahre haben gezeigt, dass viele Seniorinnen und Senioren immer noch Hemmungen vor der Nutzung von Videokonferenzen und allgemein vor der Nutzung von Tablets/Smartphones haben. Dadurch sind sie noch mehr in die Einsamkeit und Isolation gelangt, als schon in Zeiten ohne Corona. Viele digitale Angebote, die in dieser Zeit entwickelt wurden, aber auch der Kontakt mit Freunden und Familie blieb ihnen damit verwehrt. Wir möchten mit diesem Projekt die Hemmungen und Ängste von Offlinern abbauen.

Mit gezielten niederschwelligen Angeboten soll die Medienkompetenz von Seniorinnen und Senioren gefördert werden, z.B. Umgang mit Videokonferenzsystemen, Information über Cyberkriminalität oder Informationssuche im Netz. Dadurch möchten wir erreichen, dass die heutigen Offliner zu den morgigen Onliner werden. Dies soll in einem Rahmen stattfinden, in dem sich die Seniorinnen und Senioren sicher fühlen, wie z.B. beim Seniorennachmittag der städtischen Seniorengemeinschaften.

Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass weniger Seniorinnen und Senioren in Einsamkeit und Isolation bei einem erneuten Lockdown, aber auch für den Fall, dass aufgrund von Alter oder Krankheit die Teilhabe am sozialen Leben eingeschränkt ist, geraten. Wir möchten mit Tablets, aber auch Smartphones und ebook-Reader (z.B. gemeinsames Ausprobieren/Teilnehmen an einer Videokonferenz oder das spielerische Kennenlernen der Technik) in den 14 städtischen Seniorengemeinschaften den Seniorinnen und Senioren die Hemmungen und Ängste nehmen.

Info: Sie Erreichen uns unter folgenden Kanälen