Adresse

myo
Myosotis GmbH
Swinemünder Straße 110
10435 Berlin

Ansprechperson

Jasper Böckel
Telefon: 0151 / 527 41 336
E-Mail: jasper@myo.de

Unternehmen

Die Myosotis GmbH wurde 2017 gegründet, nachdem Jasper Böckel und Felix Kuna ein Pflegepraktikum in einem Berliner Pflegeheim absolviert haben. Sie haben erlebt, was für eine wertvolle Arbeit jeden Tag dort geleistet wird, sind aber auch auf Probleme aufmerksam geworden.

Einen Schlüsselmoment, der Anstoß für die Entwicklung der myo-App gab, erlebten sie, als sie mit einigen demenzerkrankten Bewohnern einen Museumsbesuch begleitet haben. Sie verbrachten einen sehr schönen Vormittag dort und die Bewohner zeigten sich sehr aktiviert. Zurück im Pflegeheim angekommen, reichte
Jasper einer der Teilnehmerinnen noch das Mittagessen an, bevor er sie zurück ins Zimmer begleitete. In diesem Moment kam die Tochter der Bewohnerin zu Besuch und fragte ihre Mutter, was sie heute gemacht habe. Die Mutter antwortet darauf aus ihrer Erkrankung heraus: “Ich habe heute noch nichts gemacht und gegessen habe ich auch noch nichts - wäre schön, wenn du dich da endlich mal drum kümmern
könntest!”

Nach diesem Schlüsselmoment haben Jasper und Felix myo als datensichere und zeitsparende Kommunikationsmöglichkeit entwickelt.

Angebot

Myo ist die erste Plattform, die speziell für die stationäre Pflege entwickelt wurde und sowohl Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige als auch externe Dienstleister verbindet. Pflege- und Betreuungskräfte erhalten die Möglichkeit, die Bewohner in der Kommunikation mit ihren Angehörigen und Freunden zu unterstützen oder diese bei Bedarf zu übernehmen. Damit ermöglicht myo digitale Teilhabe von Pflegeheimbewohnern, sodass diese trotz beispielsweise einer Demenzerkrankung die den selbständigen Umgang mit modernen Medien behindert, nicht von der immer digitaler werdenden Gesellschaft abgehängt werden.

Mit myo werden Angehörige über Alltagsgeschehnisse, organisatorische Anliegen oder aktuelle Themen in Form von Fotos, Videos oder Sprachnachrichten informiert. Mit dieser gewonnen Transparenz wissen Angehörige ihre Liebsten in Pflegeeinrichtungen in guten Händen und können Pflegenden Ihre Wertschätzung und Dankbarkeit auf direktem Wege in Form von Kommentaren entgegenbringen. Als
zusätzliche Option können Angehörige die individuelle Biografiearbeit unterstützen, indem Sie Bilder zu Lebensereignissen des Bewohners an das Bewohnerprofil senden. Mitarbeiter erhalten Zugriff auf die chronologische Biografie, die Gesprächsanlässe in der individuellen Betreuung liefert und so das Langzeitgedächtnis der Bewohner stimuliert.

Außerdem kann die App den Austausch mit externen Dienstleistern wie Wäschereien, Küchen, etc. erleichtern und so dafür sorgen, dass Mitarbeiter wieder mehr Zeit für ihre Kernaufgaben in der direkten Betreuung der bewohner haben.